Feldkanzerisierung: Großflächigen Hautkrebs dermatologisch behandeln

Lassen Sie kanzerogene Hautveränderungen frühzeitig bei hautok behandeln

Von einer Feldkanzerisierung spricht man bei einer flächigen Schädigung der Haut. Das heißt: wenn eine Vielzahl von krebsartigen (kanzerogenen) Hautveränderungen in einem bestimmten Areal dicht nebeneinander liegen oder sich einzelne Läsionen nicht mehr voneinander abgrenzen lassen.

Sehr häufig findet man dies bei aktinischen Keratosen: Die Hautschädigung schreitet hier nur langsam voran, kann mit der Zeit aber in ein invasives Plattenepithelkarzinom (eine aggressive Form des weißen Hautkrebses) übergehen. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen beim Dermatologen und eine frühe und konsequente Behandlung sind deshalb besonders wichtig. Schließlich tritt heller Hautkrebs etwa zehnmal häufiger auf als schwarzer Hautkrebs (malignes Melanom).

Feldkanzerisierung: Therapie & Behandlung in München

Die Therapiemöglichkeiten bei flächigen aktinischen Keratosen sind vielfältig.

Eine Methode ist die Kürettage, das Abtragen oder Abschaben der verdächtigen Hautpartien mit einem scharfen, ringförmigen Instrument (Kürette) oder einem scharfen Löffel. Vorteil der Kürettage: Diese Methode ermöglicht eine histologische Untersuchung des abgeschabten Materials. Nachteil: Es können Narben zurückbleiben.

Deutlich schonender ist eine Behandlung mit der Photodynamischen Therapie (PDT). Dabei wird vom Arzt zunächst eine photosensibilisierende Creme aufgetragen, anschließend werden die Hautveränderungen mit Rotlicht bestrahlt. Vorteil: Die PDT zerstört ganz gezielt nur die erkrankten Zellen, das gesunde Gewebe bleibt weitgehend unberührt.  Das kosmetische Ergebnis ist deshalb in der Regel auch sehr gut. Nachteil: Diese Methode ist nur im Frühstadium einsetzbar. Außerdem können nach der Behandlung zum Teil stärkere, brennende Schmerzen auftreten.

In bestimmten Fällen kann der Arzt zur Therapie auch ein Gel mit Diclofenac oder eine Creme mit Imiquimod verschreiben. Beide Wirkstoffe bringen aktinische Keratosen in über 75 Prozent der Fälle vollständig zum Abheilen. Vorteil: Der Patient kann sich zu Hause selbst behandeln. Nachteil: Soll die Therapie erfolgreich sein, ist eine konsequente Anwendung der Präparate – möglichweise über einen längeren Zeitraum – nötig.