Hyperhidrose behandeln in Münchens Stadtmitte

Botulinum Toxin bei übermäßigem Schwitzen

Schwitzen hat eine lebenswichtige Funktion: Es dient zur Regulation der Körpertemperatur. 1–2 % der Bevölkerung leiden allerdings an Hyperhidrose, einer übermäßigen Schweißproduktion, bei der der Körper unabhängig von der Außentemperatur unkontrolliert Schweiß produziert. Die Symptome treten oftmals schon im Kindes- und Jugendalter ertsmalig auf. Besonders betroffen sin die Handflächen oder Fußsohlen, die Achselhöhlen (40 %) und der Kopf (10 %) – vornehmlich im Bereich der Stirn und am Haaransatz.

Hyperhydrose Behandlung | hautok und hautok cosmetics

Häufig ist die Hyperhidrose anlagebedingt, Auslöser können aber auch Stoffwechselstörungen oder Stress sein. Eine sehr wirkungsvolle Therapie ist die Behandlung mit Botulinum Toxin A, das als Medikament zur Behandlung der Hyperhidrose besonders bewährt und auch vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zugelassen ist. Zahlreiche wissenschaftliche Studien konnten bestätigen, dass die Injektion von Botulinum Toxin (Botox) die Übertragung von Nervensignalen auf die Schweißdrüsen wirksam hemmt. Nicht nur Schwitzen unter den Achseln, sondern auch übermäßiges Schwitzen an den Händen und Füßen oder auf der Stirn kann damit wirksam behandelt werden. Eine Botoxbehandlung hemmt die Schweißsekretion zuverlässig, unabhängig von der Ursache.

Wann ist Schwitzen behandlungsbedürftig?

Schweißausbrüche in bestimmten Lebenssituationen sind völlig normal – zum Beispiel bei hohen Temperaturen, Stress, Aufregung, Angst oder beim Sport. Wenn Sie allerdings auch ohne diese Faktoren ins Schwitzen kommen, spricht man von Hyperhidrose.  Die Ursachen von übermäßigem Schwitzen können vielfältig sein, angefangen von Übergewicht über Stoffwechselerkrankungen bis hin zu hormonellen Umstellungen. Was auch immer bei Ihnen der Grund für Ihre Hyperhidrose ist: Gemeinsam finden wir den richtigen Weg, die unangenehmen Folgen wirksam zu behandeln – schnell, nachhaltig und nahezu schmerzfrei.

Was muss ich nach einer Behandlung von Hyperhidrose beachten?

Wir empfehlen Ihnen, am Behandlungstag keinen Sport zu treiben und alkoholische Getränke zu meiden. Ansonsten haben Sie durch die Behandlung von Hyperhidrose aber keine Einschränkungen oder Ausfallzeiten. Schon nach ein paar Tagen setzt die Wirkung der Behandlung ein und hält dann bis zu einem Jahr an.

Wie funktioniert die Behandlung von Hyperhidrose?

Für die Behandlung von übermäßigem Schwitzen stehen bei hautok mehrere bewährte und innovative Möglichkeiten zur Verfügung. Welche Methode für Sie die beste ist, entscheiden wir gemeinsam mit Ihnen nach einer ausführlichen Anamnese. Eine sehr erfolgreiche Behandlungsmethode setzt zum Beispiel direkt bei den Schweißdrüsen an, die durch das vegetative Nervensystem zu stark stimuliert werden: Indem wir die Übertragung von Nervensignalen an die Schweißdrüsen hemmen, setzen wir diese quasi „schachmatt“.

Unsere Hyperhidrose-Behandlungsmethoden sind dabei nahezu schmerzfrei. Unsere Spezialmethode gegen übermäßiges Schwitzen an Händen und Füßen kommt beispielsweise ganz ohne Betäubung aus. hautok ist übrigens zurzeit weltweit die einzige Praxis, die diese Behandlung anbietet. Gerne beraten wir Sie ausführlich im persönlichen Gespräch.

Bei hautok können diese Hyperhidrosebehandlungen – insbesondere der Handinnenflächen und Fußsohlen – besonders patientenfreundlich mit der nadellosen Injektion mit Airgent / Enerjet durchgeführt werden.

Die Behandlung kann ganzjährig durchgeführt werden, wird aber besonders in den Frühjahrsmonaten empfohlen, damit Betroffene in der heißen Jahreszeit frei von unangenehmem Geruch und unerwünschten Schweißrändern sind.