Icon Klassische Dermatologie

Als die 29-jährige Patientin zu hautok in die Praxis kam, meinte sie: „Ich hab da seit Jahren einen Fleck. Jetzt blutet er plötzlich.“ Leider stellte sich heraus: Es war ein malignes Melanom, und der Krebs hatte bereits gestreut.

Wie oft muss ich zur Hautkrebsvorsorge gehen? Hautkrebs ist auf dem Vormarsch

Mittlerweile gehört Hautkrebs zu den häufigsten Krebserkrankungen weltweit. Das Alarmierende: Es trifft auch immer mehr junge Menschen. Deshalb stellt sich die Frage, ab wann man zur Hautkrebsvorsorge gehen sollte, eigentlich gar nicht – der Muttermal-Check ist in jedem Alter wichtig. Für unsere Patientin kam leider jede Hilfe zu spät – ein Fall, der Frau Dr. Moers-Carpi und das ganze hautok Team tief getroffen hat. Wir möchten deshalb erneut auf die Notwendigkeit der regelmäßigen Muttermalvorsorge aufmerksam machen. Denn früh erkannt, ist Hautkrebs meistens sehr gut heilbar! Bei hautok sind wir auf die Früherkennung spezialisiert und bieten Ihnen eine State-of-the-Art-Muttermalvorsorge an, die Ihnen durch eine Kombination aus erfahrenen Ärzten und modernster Technik größtmögliche Sicherheit bietet.

Die Frage, wie oft man zum Hautkrebs-Screening gehen soll, wird uns häufig gestellt. Unser Tipp: Lassen Sie mindestens einmal im Jahr die Muttermale und Leberflecke kontrollieren. Denn nur so können Veränderungen rechtzeitig erkannt werden – und ein eventuell entstandener Hautkrebs kann im Frühstadium meist sehr erfolgreich behandelt und fast immer geheilt werden. In jedem Fall sollten Sie zu uns kommen, wenn ein neuer Fleck auftaucht oder ein vorhandener Fleck sich verändert, zu schmerzen, jucken oder bluten beginnt.

Wann zum Muttermal-Check?
Am besten erkennt man Veränderungen auf einer blassen Haut. Deshalb unsere Empfehlung: Vereinbaren Sie JETZT einen Termin zum Check, wenn Ihre Kontrolle schon länger zurückliegt! Das Hautkrebs-Screening dauert in der Regel nicht länger als eine halbe Stunde, ist völlig schmerzfrei – und es kann Ihr Leben retten.