Pilzerkrankungen

Pilzerkrankungen, die so genannten Mykosen, der Haut und der Nägel zählen zu den häufigsten Infektionskrankheiten in der dermatologischen Praxis. Hautinfektionen durch Pilze werden medizinisch als Hautmykosen bezeichnet. Je nach Art des Erregers können neben der Haut (auch Kopfhaut) auch Haare, Nägel und Schleimhäute betroffen sein.

Pilzdiagnostik bei hautok

BB-Pilzdiag-FotoliaEs gibt über 100.000 Pilzarten – die Diagnose ist daher sehr komplex. In der Dermatologie hat sich die Einteilung in drei Gruppen bewährt: Dermatophyten, Hefen und Schimmelpilze, das so genannte D-H-S-System. Bei hautok haben wir ein Labor für die Pilzdiagnostik, so dass im Anschluss an die Bestimmung der Pilzart eine möglichst spezifische Therapie erfolgen kann.

Pilzinfektionen der Haut und Schleimhäute werden in erster Linie durch Fadenpilze (so genannte Dermatophyten) und Hefepilze (Sprosspilze) hervorgerufen. Schimmelpilze spielen nur eine untergeordnete Rolle. Während Dermatophyten nur die Haut, die Haare und Nägel befallen können sich Hefepilze auch auf Schleimhäuten vermehren und somit neben Haut und Nägeln auch den Mund, den Magen-Darm-Trakt und den Genitalbereich besiedeln. Eine frühzeitige Behandlung ist daher besonders wichtig.

Nagel- und Fußpilz: Meist harmlos aber hohe Ansteckungsgefahr

Etwa 30-50 % der Erwachsenen leiden unter Fußpilz und etwa 12% unter einem Nagelpilz (Onychomykose). Männer sind dabei häufiger betroffen als Frauen, ältere Personen häufiger als jüngere und Zehennägel öfter als Fingernägel. Meist entstehen Zehennagelmykosen bei Patienten, bei denen bereits eine Fußpilzinfektion vorliegt. Im Rahmen der medizinischen Pediküre und Maniküre bei hautok cosmetics achten die Kosmetikerinnen auf erste Anzeichen von Nagel- oder Fußpilzerkrankungen.

In der Regel sind Pilzinfektionen an den Händen und Füßen harmlos, da die Erreger nicht die Schleimhäute oder inneren Organe befallen. Eine Behandlung ist trotzdem wegen der hohen Ansteckungsgefahr sehr wichtig. Außerdem heilen diese lokalen Infektionen nicht von alleine aus. Sie können sogar Ausgangspunkt für Infektionen der gesamten Hautoberfläche und des

Begünstigende Voraussetzung für die Entwicklung von Pilzinfektionen der Nägel

  • Durchblutungsstörungen an Händen und Füßen, z. B. bei älteren Menschen (> 40 Jahre), bei Diabetes, bei krankhafter Verengung der Arterien (arterielle Verschlusskrankheit), bei Rauchern oder bei Bewegungsmangel
  • Verletzungen des Nagels oder der Nagelhaut (z. B. bei Marathonläufern und Berufssportlern)
  • Häufiges Tragen von luftundurchlässigen Schuhen (Gummistiefel, Synthetiksocken)
  • Häufiges Tragen von zu engen Schuhen
  • Fußfehlstellungen

Lasertherapie bei Nagelpilz

Wenn Nagelpilzerkrankungen nicht rechtzeitig therapiert werden, können sie oftmals sehr hartnäckig sein. Neu ist die Laserbehandlung der Nägel. Auch die Kombination von topischen Antimykotika und Ultraschall zur Wirkverstärkung hat sich dies bei hautok bewährt.

Hautpflege ist Prävention

Auf gesunder und gepflegter Haut mit intakter Hautbarriere entwickeln sich Pilzerkrankungen übrigens sehr viel seltener. Ein weiterer wichtiger Beweis dafür, dass gute Hautpflege ein wichtiger Baustein für die Hautgesundheit ist.