Online Terminanfrage Aknebehandlung

Aknebehandlungen

Akne ist weltweit die häufigste Hauterkrankung und Diagnose in der dermatologischen Praxis. 80 % aller Jugendlichen sind betroffen: Dabei beginnt die Akne zumeist etwa mit dem 12. Lebensjahr und heilt mit dem Ende der Pubertät ab.

Zunahme der Acne tarda bei jungen Frauen

In den letzten Jahrzehnten hat aber auch die sogenannte Acne tarda, eine Akne die nach der Pubertät auftritt, zugenommen. Sie betrifft etwa 41 % aller Erwachsenen, besonders häufig Frauen zwischen 25 und 40 Jahren. Man geht davon aus, dass diese Form der Akneerkrankung häufig stressbedingt ist und durch die Doppelbelastung von Beruf und Familie ausgelöst wird.

Die Entstehung der Akne

BB-Akne-FotoliaBei Akne handelt es sich um eine Erkrankung in den talkdrüsenfollikelreichen Regionen der Haut. Durch eine Seborrhoe – eine vermehrte Bildung von Sebum in den Talgdrüsen – kommt es zu einer Hyperkeratose – einer vermehrten Bildung von Hornzellen. Diese Hornzellen verstopfen die Talgdrüsenausgänge und begünstigen Bakterienwachstum. Es kommt zu Entzündungsreaktionen der Haut.

Auf der Haut zeigt sich ausgelöst durch die Seborrhoe zunächst ein vermehrter Fettglanz. Da der Talg durch die Hyperkeratose nicht mehr ungehindert abfließen kann, bilden sich Mitesser, sogenannte offene und geschlossene Komedonen. Bakterienwachstum und Entzündungsreaktion zeigen sich dann auf der Haut mit einzelnen Pickeln, Papel und Pusteln. Bei sehr schwerer Akne können sich sehr große und tiefsitzende Fisteln und Fistelgänge entwickeln.

Unterschiedliche Behandlung je nach Schweregrad

  • Bei der leichten Form der Acne comedonica ist es in der Regel ausreichend, ein geeignetes Reinigungs- und Pflegeprotokoll einzuhalten und dies durch kosmetische Aknebehandlungen zur Desinfektion und Tiefenreinigung der Haut wie sie bei hautok cosmetics angeboten werden, zu ergänzen.
  • Bei der Acne papulo-pustulosa, also der Form bei der sich bereits stärkere Entzündungen der Haut zeigen, ist zumeist eine topische Therapie –die äußerliche Behandlung mit Medikamenten wie Benzylperoxid oder Antibiotika – angezeigt. Bei hautok haben wir sehr gute Erfahrungen damit gemacht, diese äußerlich anzuwendenden Medikamente durch Ultraschall in ihrer Wirkung zu verstärken. Selbstverständlich wird auch bei der Acne paulo-pustulosa das Reinigungs- und Pflegeregime erhalten und durch dermatologisch-kosmetische Aknebehandlungen ergänzt.
  • Bei den schweren Forme der Akne, der Acne conglobata, ist es zusätzlich erforderlich, systemisch wirkende Therapien  – wie Antibiotika und Retinoide – einzusetzen.

Lange Zeit wurde die systemische Therapie mit Retinoiden nur sehr zurückhaltend eingesetzt. Mittlerweile weiß man, dass es sinnvoll ist mit dieser Therapie schon frühzeitig zu beginnen, um schweren Verlaufsformen vorzubeugen und insgesamt die Therapiedauer zu verkürzen.

Aknenarben und Hyperpigmentierungen vermeiden

Neben der Therapie der bestehenden Akne gilt es darüber hinaus auch Spätfolgen wie Aknenarben und postinflammatorische Hyperpigmentierungen zu vermeiden.